Sonntag, 26. Februar 2017

Letzte Woche

So, Koffer gepackt, gewogen (ist ja wichtig!) und noch dies und das! Was war noch? Samstag dann die letzten Sachen von Diana geholt, sie war in Johannesburg mit dem Bus um neue Produkte zu kaufen und super gut drauf. Allerdings hat es in Jonannesburg sintflutartig geregnet, sie stand teilweise bis zum Knöchel im Wasser, aber nichtsdestotrotz hat alles wohl geklappt.
Hier ist ja nach wie vor Dürre, es soll nur noch für 80 Tage Wasser geben. im Internet wird von "Bad Boys" als Wasserverschwender gesprochen, Kommentare dazu kritisieren, dass keine Staudämme zur Wasserversorgung gebaut werden.
Also gut oder schlecht, ich war bei Diana und ihren Produkten. Jetzt hab ich alles, noch ein kleiner Einblick, natürlich alles handgearbeitet.  Im Mai gibt's nen Basar bei mir mit Kaffee und Kuchen, wie immer.

(Obst)Korb, von Diana mit Beads umrandet

Untersetzer, auch für heiße Töpfe




Ja, und noch?
War noch mal im Winchester Mansions, wieder total spannendes Gespräch mit einem jungen südafrikanischen Software Entwickler, der mir seine interessante Lebensphilosophie erläuterte. 
 Kann ich auf Anfragen gerne näher wiedergeben.
War insgesamt sehr optimistisch, das findet man ja selten bei unserer  (westlichen) Weltuntergangsstimmung.
Ja, gleich noch ein Treffen mit junger südafrikanischer Freundin, Stacy, und dann noch mal sehen.
Morgen geht's zurück,  
Ich wünsche euch alles Gute,
wir sehen uns bald in Hamburg, wahrscheinlich
 herzliche Grüße
Anna


Montag, 20. Februar 2017

Nachträge der letzten Wochen

Sonntag auf der Promenade, Salsa recht gekonnt:

video


In Company Gardens Restaurant

Watershed in Waterfront Kaffeekünstler

Jazz Konzert in der "Alliance Francaise"



Aufnahme und Tanz, dahinter  Marie-France

Freiwilliges Sauber machen am Strand

Waterfront

Waterfront mit Devil's Peak

Wellenreste

Sonntag, 19. Februar 2017

3. Woche

Heute bricht meine letzte Woche an, Nächsten Montag geht's zurück in die kalte Heimat Hamburg. 
Letzte Woche war einiges los: Baz Art hab ich schon beschrieben im letzten Post, neue Kontakte über die Winchester Mansions Sundowner Terrasse, Marie-France aus Harare, Simbabwe, englischer Herkunft mit französischer Mama. Interessante Frau um die Vierzig, kam  wegen Recherchen zu ihrer Doktorarbeit in Economy. Hat sehr interressante Ansichten über Gott und die Welt, schwärmte von Simbabwe und lud mich nach Harare ein. 
Na, warum nicht? 
Jazzkonzert in der "Alliance Francaise (sorry, die C-Cédille finde ich hier nicht), und einiges mehr:

zufälliger Blick vom Balkon

Gymnastik/Tanz in der gegenüberliegenden Schule


 Beim Treffen mit einer Freundin in Company Gardens:
Schon seit Jahren habe ich mich gewundert, warum das riesige Denkmal von Cecil Rhodes (Rassist, Kolonialist, Sklavenhändler, verantwortlich für Ausbeutung in den südafrikanischen Minen)
so völlig unkommentiert rumsteht in Zeiten von ANC Regierungen!?
Na endlich ist was passiert:










 Sonst noch:

Mittagspause, relaxen


Liebespaare verewigt


Sonntag mit Mycitibus nach Hout Bay Harbour Market

Das berühmte "Biltong" getrocknetes Fleisch, lekker!

 Ciao ciao!







Donnerstag, 16. Februar 2017

Baz Art in Salt River

Gestern, Mittwoch, ging es per Uber Taxi nach Woodstock, bzw Salt River zu einer Führung über Street Art, organisiert von der Non Profit Organisation Baz Art, klick  die Kultur in den Vorstädten unterstützt mit Graffiti Kursen in den Schulen, bemalen von Häusern und Mauern etc. (Für weitere Infos s. klick)
Ein junger Italiener, Massimo, Graphic Designer und Manager in Sachen Street Art etc, begrüßte und freundlich und lud uns zu einem Spaziergang ein, die in Arbeit befindlichen und schon vorhandenen Kunstwerke zu bewundern.

















Plauderei mit dem Künstler

Es war sehr heiß, und zum Ausruhen wieder per Uber in die Piano Bar zur Happy Hour, bestell 2, zahl eins.



Das war sehr fein, dann ab nach Hause, kleinen Mittagsschlaf und dann Promenaden Walk zum Sonnenuntergang.

Bis bald und liebe Grüße
Anna